... und Ihre IT trägt Früchte!

Router – Wichtiger Bestandteil eines Netzwerkes

Der Router ist einer der Hauptbestandteile einer funktionierenden IT-Landschaft. Durch ihn werden eingehende Daten weitergeleitet oder blockiert. Doch wie genau funktionierte ein Router?

Die Aufgaben eines Routers

Jeder Bestandteil einer Netzwerktechnik hat seine eigenen Aufgaben und Fähigkeiten, auch wenn sie im Grunde eine ähnliche Arbeitsweise haben.
Ein Router leitet oder blockiert eingehende Daten. Er ermöglicht den Informationsaustausch zwischen zwei Netzwerken, wie zum Beispiel zwischen einem Computer und dem Internet. Der Schnittpunkt zwischen diesen beiden Netzwerken heißt Gateway. An diesem wird der Router positioniert.

Die Arbeitsweise eines Routers

Die Daten, die von einem Router nicht blockiert werden, werden an ein Zielnetzwerk bzw. an einen anderen Router weitergeleitet, der dann seinerseits die antreffenden Daten weitergibt. Dafür arbeitet ein Router auf Schicht 3 (der Vermittlungsschicht) des OSI-Modells. Eine Routing Tabelle gibt an, über welche Schnittstellen der Router seine Daten weiterleitet. Dieses Weiterleiten funktioniert nicht durch Unterstützung einer Hardware, sondern über eine Vermittlungsschicht, wie zum Beispiel über eine IP-Adresse.

Ein Router wird entweder über eine Hardware oder über eine Software realisiert. Hardware Router sind eher für den Dauerbetrieb ausgelegt und haben eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit. Um Ausfälle so gering wie möglich zu halten, sind weitere Hardware- und Netzteile an ihm befestigt, sodass diese im Problemfall leicht ausgewechselt werden können.
Software Router dagegen sind meistens Server, die durch eine bestimmte Software zu einem Router umfunktioniert werden. Die Vorteile eines Hardware Routers gegenüber dem einer Software sind, dass dieser keine Ressourcen des Computers beansprucht und auch besser vor Angriffen von außen geschützt ist, da er die gespeicherten IP-Adressen nicht im Internet offenlegen muss.

Jede Art von Router beinhaltet in der Regel Sicherheitsmechanismen (zum Beispiel eine Firewall). Eine besondere Form des Routers ist ein Routing-Cluster. Hierbei werden Software-Router über einen Switch miteinander verbunden, der dann die Datendurchsatzrate des Clusters vorgibt. Häufig werden solche Lösungen in Schulen bzw. Universitäten angewendet, um Kosten zu sparen.
In manchen Fällen werden sogenannte Hochgeschwindigkeitsrouter neben High-End-Switches verkauft. Beide Produkte erfüllen in gewisser Weise dieselbe Aufgabe, da auch die High-End-Switches mittlerweile die Funktion des Routings mitbeherrschen. Auch sie sind in der Lage, eingehende Daten zu prüfen und weiterzuleiten. Daher können diese High-End Produkte sowohl im Bereich des Switches, als auch in dem des Routers funktionieren.

Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer Routertypen, die in ihren Funktionen und Einsatzmöglichkeiten variieren. Generell lässt sich jede Art von Router, auch von Laien, ohne Probleme installieren. Auch in der Anschaffung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis einwandfrei.

Weitere Informationen zum Router:

Verwandte Artikel auf netzorange zum Thema Router:

Kontakt


* Pflichtfeld
Rückruf


* Pflichtfeld
Termin


* Pflichtfeld