... und Ihre IT trägt Früchte!
Navigation

Hub – Eine Komponente des Netzwerkes

Eine funktionierende IT-Landschaft ist aus dem Unternehmensalltag nicht mehr wegzudenken. Dafür werden einige Komponenten benötigt, unter anderem ein Hub. Er ist, neben Router und Switch, ein Hauptbestandteil der Netzwerktechnik.

Hub – Was ist das?

Ein Hub verbindet in einem Netzwerk mehrere Computer oder andere Endgeräte miteinander, die daraufhin untereinander kommunizieren können. Dazu wird jeder beteiligte Computer über ein Ethernet Netzwerk, das durch den Hub sternförmig angesiedelt ist, mit dem entsprechenden Hub verbunden. Über ihn kann dann die Kommunikation stattfinden. Da Hubs auf der Schicht 1 (der Bitübertragungsschicht) des OSI-Modells arbeiten, sind sie auf eine reine Verteilerfunktion beschränkt.

Die Arbeitsweise eines Hubs

Im Grunde ist die Arbeitsweise eines Hubs ähnlich wie die eines Switches. Er leitet empfangene Datenpakete weiter an ihren Zielort, indem er die Informationen der Datenpakete identifiziert.
Jedoch ist im Gegensatz zu einem Switch ein Hub nicht fähig, Ursprungsort oder Ziel der erhaltenen Datenpakete zu identifizieren. Deshalb sendet er die empfangenen Informationen an alle Ports weiter, unter anderem auch an die Station, die die Informationen an den Hub geschickt hat. Dadurch sind sowohl alle Ports als auch alle Stationen belegt. Das heißt, solange ein Hub Datenpakete sendet, kann keine andere Station dies tun, da es sonst zu einer Kollision käme.

Bedingt durch die ähnliche äußerliche Erscheinung werden Hubs häufig fälschlicherweise als Switches bezeichnet und auch unter diesem Namen verkauft. Diese Verwechslung kann durch die gravierenden technischen Unterschiede zu ärgerlichen Problemen im Betrieb führen.

Darüber hinaus kann ein Hub nicht gleichzeitig Datenpakete empfangen und versenden, was ihn langsamer macht als einen Switch, der dazu fähig ist. Ein Hub ist also nicht in der Lage, intelligentes Routing zu betreiben, jedoch ist er neben Routern und Switches die kostengünstigste Variante. Dennoch wird durch die entscheidenden Nachteile von Hubs heutzutage fast nur noch zu Switches gegriffen, da sie durch die Fähigkeit, direkte Verbindungen zwischen den Ports zu schalten, effizienter sind.

Verschiedene Kategorien von Hubs

Hubs können in verschiedene Untergruppen eingeteilt werden, die sich jeweils in Größe und Ausstattung unterscheiden.
Ein arbeitsgruppenweiter Hub ist die kleinste Gruppe der Hubs und kann lediglich einige Dutzend Stationen mit Informationen versorgen. Dieser wird vorwiegend dafür verwendet, Endgeräte an Abteilungs- oder Unternehmenshubs anzuschließen. Die Abteilungshubs werden dann an die größeren, unternehmensweiten Hubs angeschlossen und können allein ca. 100 Stationen bedienen. Die größte Gruppe der Hubs bilden schließlich die unternehmensweiten Hubs, an die mehrere Hundert Stationen angeschlossen sein können. Diese können nun an keine weitere Gruppe anknüpfen.

Weitere Informationen zu Hubs:

Verwandte Artikel auf netzorange zum Thema Hub:

Kontakt


* Pflichtfeld
Rückruf


* Pflichtfeld
Termin


* Pflichtfeld
Zurück nach oben