... und Ihre IT trägt Früchte!

WLAN – das unsichtbare Netz in unserem Alltag

Mittlerweile sind WLAN-Netzwerke in beinahe jedem Haushalt und in jedem Unternehmen zu finden. Sogar an öffentlichen Orten wie großen Plätzen, Bahnhöfen oder Flughäfen gibt es immer häufiger WLAN-Netze, die entweder kostenfrei oder gegen eine kleine Gebühr für WLAN-fähige Endgeräte zugänglich sind. Doch wie funktioniert die WLAN Netzwerktechnik überhaupt?

2,4 GHz oder 5 GHz – schneller oder weiter

Ein Wireless Local Area Network (WLAN) ist dazu da, um über Funkwellen einen kabellosen Datenaustausch zwischen Endgeräten zu ermöglichen. Es unterscheidet sich von anderen Netzwerken, wie beispielsweise einem Wireless Personal Area Network (WPAN) dadurch, dass es eine deutlich höhere Sendeleistung und Reichweite vorweisen kann. Außerdem ist die Datenübertragung eines WLANs meist größer.

Neben dem klassischen WLAN gibt es noch viele verwandte Arten der Verbindung, wie beispielsweise Bluetooth für die Nahbereichskommunikation. Alle arbeiten dabei mit Mikrowellen. Das klassische WLAN weist in diesem Zusammenhang einen Frequenzbereich zwischen 2,4 GHz und 5 GHz auf. Dabei sendet ein Router mit 2,4 GHz weiter als bei 5 GHz. Letzterer verfügt dafür über ein deutlich stärkeres Signal.

Der richtige Schutz für ein WLAN

Um für ein WLAN-Netzwerk optimale Voraussetzungen zu schaffen, muss man allerdings einige wichtige Punkte beachten. So ist vor allem die Position eines WLAN-Routers von besonderer Bedeutung. Dieser sollte nach Möglichkeit nicht in der Nähe von

  • Bleifarbe, Stein- oder Stahlbetonwänden
  • Metallgegenständen
  • Bluetooth-Geräten
  • Klimaanlagen
  • etwaigen drahtlosen Geräten
  • anderen Accesspoints

aufgestellt werden.

Wenn man ein WLAN-Netzwerk einrichtet, muss man dafür Sorge tragen, dass es ausreichend geschützt ist, wie beispielsweise durch einen WLAN-Schlüssel. Denn ohne eine adäquate Verschlüsselung des eigenen WLAN-Netzes hätte jeder, der sich in der richtigen Reichweite befände und ein WLAN-fähiges Endgerät besitzt, die Möglichkeit, über jenes das Netzwerk zu benutzen.

Wer haftet bei illegaler WLAN-Nutzung?

Dementsprechend könnte ein nicht geschütztes WLAN, sofern es mit dem Internet verbunden ist, beispielsweise für das illegale Herunterladen von Musik oder Ähnlichem genutzt werden. In einem solchen Fall stellt sich dann die Frage der Verantwortung, die in Deutschland bis heute noch nicht abschließend geklärt wurde.

Trotz allem: ohne WLAN-Netze funktioniert fast nichts mehr in der modernen Welt, in der alles mit allem und jeder mit jedem verbunden ist.

Weitere Informationen zum WLAN:

Verwandte Artikel auf netzorange zu WLAN:

Kontakt


* Pflichtfeld
Rückruf


* Pflichtfeld
Termin


* Pflichtfeld